Marmelade oder Konfitüre

Was macht die Marmelade zu Marmelade?

Ausschließlich sind es die Zitrusfrüchte aus denen Marmelade zubereitet wird. Zu den Zitrusfrüchten zählen zum Beispiel Orangen, Zitronen und Mandarinen. Sind Früchte anderer Obstsorten enthalten so spricht man von einer Konfitüre. Die Zubereitung ist nach Tradition mit eingekochten Früchten, Zucker und als Endergebnis ist es wichtig das keine Fruchtstücke mehr Sichtbar sein. Das Wort Marmelade ist abgeleitet vom portugiesischen "marmelo" für Quitte und aus dem griechischen melimelon für „Honigapfel“.

Die Konfitüre

Für die Herstellung von 1 Kilogramm Konfitüre als Enderzeugnis wird mindestens die folgende Menge an Pülpe oder Fruchtmark der jeweiligen Fruchtart benötigt, anderweitig handelt es sich nicht um eine Konfitüre.

- 350 g im Allgemeinen
- 250 g bei roten Johannisbeeren/Ribiseln, Vogelbeeren, Sanddorn, -  
schwarzen Johannisbeeren/Ribiseln, Hagebutten und Quitten
- 160 g bei Kaschuäpfeln
- 150 g bei Ingwer
-  60 g bei Passionsfrüchten

Auch können Fruchtsaft Anteile Enthalten sein. So sind der Saft aus roten Früchten  aus Hagebutten, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, roten Johannisbeeren/Ribiseln, Pflaumen und Rhabarber und der Saft aus roten Rüben wie Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, roten Johannisbeeren/Ribiseln und Pflaumen als Beimischung Zugelassen.

Grundlegend

Bei Rezepten für Marmelade und Rezepten für Konfitüre ist es eher selten das auf die richtige Bezeichnung geachtet wird, so ist es aber auch im Wortgebrauch.

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde