Königskerzen sammeln

Von der Königskerze werden im Juli und August die voll entfalteten Blüten ohne Kelch gesammelt. Die Könbigskerzenblüten sollten zum Sammelzeitpunkt trocken sein, also frei von Morgentau, sonst kann es passieren das die Blüten nach dem Sammeln schnell schimmeln. Von daher ist auch wichtig die Blüten der Königskerze nach dem Sammeln an einem luftigen und schattigen Platz noch weiter trocknen zu lassen. Eine trockene und lichtgeschützte Aufbewahrung des Sammelgutes ist ebenso wichtig. Man findet die Königskerzen auf trockenen kalkhaltigen Böden, an Wegen, Waldrändern, Bahndämmen, in Kiesgruben oft in warmer sonniger Lage. Von den etwa 300 Arten aus der Gattung der Königskerzen werden pflanzenheilkundlich hauptsächlich die großblumige Königskerze, Verbascum densiflorum, die gemeine Königskerze, Verbascum phlomoides sowie die kleinblütige Königskerze, Verbascum thapsus, als Heilpflanze verwendet.

Info am Rande: Die getrockneten Blüten können für Haustiere giftig sein, daher ist ein sicherer Platz zum aufbewahren zu empfehlen.

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde