Kandierte Walnüsse

Hier finden Sie gleich zwei Rezepte zum Thema kandierte Walnüsse, für das erste Rezept verwendet man die reifen Walnüsse welche einfach nur Kandiert werden. Für das zweite Rezept, was als schwarze kandierte Walnüsse bekannt ist, werden die noch unreifen sich in der grünen Außenschale befindenen Walnüsse verwendet und erst in einem etwas aufwendigen Verfahren genießbar gemacht, anschließend gebrüht und letztendlich kandiert.

Kandierte Walnüsse mit reifen Walnüssen

Dieses Rezept ist recht einfach und in kurzer Zeit umzusetzten.

Zutaten

- 250 g reife Walnüsse
- 250 g Zuckers
- 100 ml Wasser
- etwas Puderzucker

Zubereitung

Das Wasser dem mit Zucker unter rühren zum kochen bringen bis ein nach ungefähr 10 Minuten Sirup entsteht. Nun die Walnüsse einzeln in den Sirup eintauchen und zum trocknen verteilt auf ein eingefettetes Backblech oder Alufolie legen. Zu guter Letzt noch etwas Puderzucker über die Walnüsse geben und fertig in das erste Rezept.

Kandierte Walnüsse mit unreifen Walnüssen - schwarze kandierte Walnüsse

Dieses Rezept ist aufwendig und auch der Zeitaufwand ist sehr viel höher. Verwendet werden die schwarzen kandierten Walnüsse vorallem als Beilage zu Braten-, Wild- und zu Käsegerichten sowie zu Süßspeisen.

Zutaten

- 250 g unreife Walnüsse
- 250 g Zucker
- 100 ml Wasser

Die unreifen Walnüsse werden Ende Juni und Juli vom Walnussbaum abgepflückt. Richtig Erntereif für dieses Rezept sind die Walnüsse wenn sie mit ihrer grünen Außenschale noch leicht komplett mit einem kleinen Spieß durchstochen werden können. In dieser Zeit ist die spätere harte Nussschale noch weich, ebenso wie die Walnusskerne.

Zubereitung

Die Walnüsse mit ihrer Außenschale werden zuerst etwa 10 mal von allen Seiten mit einem Schaschlik-, Rouladenspieß durchstochen und über 7 bis 14 Tage in Wasser eingelegt, was dazu dient den Walnüssen einen Teil der Gerbsäure zu entziehen. Es ist hierbei empfehlenswert Handschuhe und alte Kleidung zu tragen da aus den Nüssen Saft austritt, beziehungsweise richtig spritzt und schwer zu entfernende Flecken hinterlässt. Während dieser Zeit in der die Walnüsse in Wasser eingelegt sind ist es wichtig das Wasser täglich 1 bis 2 mal zu wechseln. Man sieht auch wie sehr das Wasser sich täglich durch die den Nüssen entzogene Gerbsäure verfärbt. Die Walnüsse selbst verfärben sich ausgehend von den Einstichstellen nun mehr und mehr schwarz. Im Anschluss werden die Nüsse noch gebrüht und dann in Zuckersirup, aus Wasser und Zucker zubereitet, weichgekocht. In der Zwischenzeit haben sich die Walnüsse schwarz verfärbt und man kann sie nun für mehrere Wochen und sogar bis Jahre in dem Sirup reifen lassen.

Info am Rande

Die angegebenen Mengen an Zutaten kann man natürlich den Bedarf anpassen und gerade bei dem zweiten Rezept mit den schwarzen kandierten Walnüssen ist es angebracht größere Mengen zuzubereiten da dieses Rezept so schon langwierig genug ist.

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde