Vogelhaus selber bauen

Ein Vogelhaus erfüllt vielseitige Funktionen: Einerseits ist es ein dekorativer Bestandteil Ihres Gartens, andererseits bietet es Vögeln einen Platz zum Brühten oder im Winter einen Unterschlupf bei Kälte.

Besonders Kinder haben Freude beim Beobachten eines Vogelhauses und seiner kleinen Bewohner.

Planung und Material

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie alle benötigten Materialien zuhause haben. Sie benötigen einen kleinen Bohrer, Schrauben, einen Zollstock, einen Bleistift, eine Holzsäge oder Stichsäge, Holzleim und natürlich Bauholz. Hierbei verwenden Sie am Besten das Holz einer Buche, Tanne oder Fichte in einer Stärke von 20 Millimetern. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Holz unbehandelt ist. Falls Sie das Vogelhaus anstreichen wollen, benötigen Sie zudem Leinöl oder umweltfreundliche Lacke.

Vogelhaus Bauanleitung

Zunächst zeichnen Sie auf das Holz die Maße des Vogelhauses. Sie benötigen eine Platte für den Boden im Maß 20x20 Zentimeter. Für die vier Außenwände zeichnen Sie vier Rechtecke mit den Maßen 20x30 Zentimeter auf. Bei zwei Rechtecken zeichnen Sie an der Oberkante erst die Mitte ein und messen anschließend 10 Zentimeter darüber einen Punkt ab. Verbinden Sie mit dem Bleistift dann den oberen Punkt mit den beiden Außenpunkten der Oberkante, so dass ein Dreieck entsteht über dem Viereck entsteht. Für das Dach zeichnen Sie zwei Rechtecke im Maß 15x25 Zentimeter. Danach sägen Sie alle Teile sorgfältig aus und schleifen die Sägekanten glatt. Bohren Sie in die Unterplatte vier kleine Löcher zur Belüftung. Bei einer Seitenplatte sägen Sie anschließend eine Aussparung aus. Diese kann entweder rund sein und sich im oberen Drittel befinden, oder eckig sein und sich im unteren Teil befinden. Die Aussparung sollte so groß sein, dass eine kleine Faust hindurch passt. Dann schrauben Sie alle vier Seitenteile bündig an die Bodenplatte. Für das Dach verleimen Sie beide Platten an der 25 Zentimeter langen Seite. Sobald der Leim getrocknet ist, leimen Sie das Dach auf dem Vogelhaus fest. Lassen Sie dabei das Dach an der Eingangsseite einige Zentimeter überstehen. Danach muss der Leim aushärten. Dazu legen Sie das Vogelhaus an einen trockenen Ort und warten einige Stunden.


Dekoration und Anbringung

Verzichten Sie bei Ihrem Vogelhaus den Tieren zuliebe auf knallige Farben oder unnatürliche Dekorationen. Um das Holz vor Nässe zu schützen, sollten Sie ausschließlich natürliche Farben verwenden oder das Haus mit Leinöl streichen. Dieses können Sie auch mehrfach auftragen. Zwischen den einzelnen Lasuren muss das Leinöl Zeit zum Einziehen und Trocknen haben. Anschließend suchen Sie einen ruhigen Platz für das Vogelhaus. Es sollte sich weder direkt in der Sonne, noch im Wind befinden. Richten Sie die Öffnung am Besten nach Osten aus, um das Eindringen von Regen zu verhindern. Bei der Höhe empfiehlt es sich, das Vogelhaus nicht unter zwei Metern anzubringen. Zur Befestigung verwenden Sie lange, rostfreie Schrauben. Um lange Freude an Ihrem selbstgebauten Vogelhaus zu haben, ist es ratsam, das Vogelhaus jedes Jahr nach der Nistsaison zu reinigen. Bitte verwenden Sie dabei keine chemischen Reinigungsmittel, sondern lauwarmes Wasser, und tragen Sie Handschuhe.

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde