Schachtelhalmbrühe

Schachtelhalmbrühe wird vorbeugend und wöchentlich ab Austrieb gegen Pilzkrankheiten, vor allem bei Kernobst und Rosen gespritzt. Die Schachtelhalmbrühe stärkt die Pflanzen und macht sie gleichzeitig widerstandsfähiger, was durch die im Schachtelhalm enthaltene Kieselsäure ausgelöst wird. Die Brühe wird aus 150 g getrocknetem oder 1 kg frischem Schachtelhalm, auch als Zinnkraut bekannt, auf 10 l Wasser für etwa 24 Stunden angesetzt, dann für 30 Minuten geköchelt und anschließend noch abgeseiht. Für die Anwendung wird die Schachtelhalmbrühe im Verhältnis 150 ml auf 1 l Wasser verdünnt.

Schachtelhalmjauche

Auch die Zubereitung einer Schachtelhalmjauche ist möglich, für die Zubereitung der Brühe werden 1 Kg frischen oder 150 g getrocknetes Schachtelhalmkraut mit 10 l Wasser für mehrere Tage angesetzt bis der Ansatz nicht mehr schäumt. Für die Anwendung kann man die Schachtelhalmjauche noch zu 100 ml auf 1 l Wasser verdünnen.

Verwandte Artikel zum Thema

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde