Die Entwässerung

Pflanz- und Rasenflächen brauchen keine Entwässerung, somit kann das Oberflächenwasser von kleinen Wegen und Plätzen auf diese Flächen geleitet werden. Zu vermeiden ist es allerdings das Wasser auf öffentlich Wege oder gar auf das Nachbargrundstück weiterzuleiten. Bei grossen versiegelten Flächen wo sehr viel Oberflächenwasser anfällt, kann unter Umständen nicht mehr auf Pflanzflächen entwässert werden, hier sind besondere Massnahmen erforderlich. Zum einen wäre das eine Dränung, also ein Abführung von Bodenwasser oder eine Entwässerung über die Kanalisation, was gerade bei Oberflächenwasser zu empfehlen ist.

Die Dränung

Bei der Dränung wird das Oberflächenwasser durch ein offenes Rohrsystem aufgenommen, gesammelt und zum nächsten Vorflut abgeleitet. Der Vorfluter kann ein Fluss, See, Bach oder eine Sickergrube sein, meist wird jedoch ein Kanalrohr oder ein Strasseneinlauf genutzt. Die Dränrohre, fachtechnsich Sauger genannt, bestehen meist aus Kunstoff, Beton oder Ton und haben kleine Wassereintrittsöffnungen durch die das Wasser aufgenommen wird. Es gibt 2 verschiedene Arten der Dränung, die Längs- und die Querdränung. Die Längsdränung wird bei wenig Oberflächengefälle bevorzugt da die Sauger für die Wasseraufnahme mit dem Oberflächengefälle mitlaufen, die Sammler verlaufen hier quer zum Gefälle. Eine Querdränung wird bei starkem Oberflächengefälle eingesetzt. Hierbei verlaufen die Sauger quer und die Sammler längs zum Gefälle wobei die Sammler unterschiedlich weit auseinander liegen.

Wo ist eine Dränung erforderlich?

Eine Dränung ist für den Bautenschutz, der Entwässerung vernasster Stellen, für die Böschungssicherung und die Sportplatzentwässerung sowie für die Dachgartenentwässerung erforderlich.

Eine Genehmigung für die Entwässerung?

Hat man vor per Dränung direkt in ein Kanalsystem entwässern, wozu unter Anderen die Entwässerung über Strassenabläufe, Kellerabläufe und dergleichen zählt, so ist das genehmigungspflichtig. Hier ist eine wasserrechtliche Zulassung bei der zuständigen Behörde etwa dem Wasserwirtschaftsamt zu beantragen oder eine Genehmigung des jeweiligen Kanalsystembetreibers einzuhohlen.

Pflanzenkunde für Pflanzenfreunde